Methoden

Pädagogische Inhalte:

- Ressourcenmanagement
- Selbstbehauptung
- Gewaltprävention
- Deeskalationstechniken
- Intra- und interpsychische Grenzerfahrungen
- Prinzip der gegenseitigen Annahme
- Empathiestärkung
- Beratung

- Traumapädagogik/Trauma-Assistenz



Allgemeine Methoden:

- Atemtechniken

- Entstressungs- und Entspannungstechniken
- Bewegungslehre
- Motopädagogische Übungen

- Neuroimagination®
- Wahrnehmungs- und Interaktionsübungen
- Rollen- und Kooperationsspiele
- Nähe- und Distanzübungen
- Selbststeuerungsübungen

 

Kampfkunstspezifische Inhalte:

- Schlagtechniken
- Tritttechniken
- Blocktechniken
- Wurftechniken
- Hebel- und Grifftechniken
- Fallübungen
- Budo-Waffen (Stock, Holzschwert usw.)

- Bodentechniken

 

 

Kampfkunstspezifische Methoden:

- Dojokun (Festes Regelwerk, Kodex)
- Shitei (Lehrer-Schüler-Verhältnis)
- Kihon (Grundtechniken)
- Kumite (Partnerübungen)
- Kata (Bewegungskombinationen)
- Magokoro (Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit)
- Sotchoku (Bereitschaft zur Offenheit)

Diese Inhalte und Methoden geben den Rahmen vor, in welchem Zenkido praktiziert wird.
Wiederkehrende Inhalte und Rituale vermitteln dem Schüler eine Struktur und Sicherheit,
neue oder modifizierte Methoden dienen dabei gleichzeitig der Offenheit und Bereitschaft,
Neues zu erlernen oder Bekanntes zu verbessern.

Die Inhalte sind zwar nicht auf die oben genannten Punkte beschränkt, sie sind jedoch
ein verlässlicher Rahmen, mit dem die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen rechnen
können. Natürlich finden gerade bei den kampfkunstspezifischen Inhalten physische wie
auch psychische Voraussetzungen des Einzelnen Berücksichtigung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2009-2019 - Pascal Anna - Zenkido.org - Zenkido® sowie das zugehörige Logo sind im DPMA-Register eingetragene Marken und unterliegen den entsprechenden rechtlichen Bestimmungen.